Gebiete:

Durch BAFF und LPS aktivierte B-Zellen sind anfälliger für Fas/CD95-induzierte Apoptose

Mikroorganismen mit pathogen-assoziierten molekularen Mustern (pathogen-associated molecular patterns; PAMP), aktivieren entweder direkt, indem sie an TLR binden, oder indirekt, indem sie dazu bringen, wie auszuschütten, die das Überleben von fördern.

E. V. Acosta-Rodriguez und ihre Kollegen von der Universidad Nacional de Córdoba in Argentinien fanden jetzt heraus, dass von Mäusen, die gleichzeitig von (ein -Ligand) und aktiviert wurden, offenbar vor spontaner geschützt sind, aber dafür anfälliger für den /-vermittelten Zelltod sind.
Diese verstärkte Anfälligkeit für -induzierte ist mit einer dramatischen Erhöhung der / und IRF-4-Expression assoziiert. Die Erhöhung der Expression erfolgt zumindest teilweise durch einen Mechanismus, der den / Signalweg hemmt.

Die verstärkte Expression von / durch beschränkt sich auf die , die durch aktiviert wurden. Eine Stimulation von , oder zeigt diesen Effekt nicht. TLR-Liganden unterscheiden sich hinsichtlich der (BAFF-R), die sie auf stimulieren. werden von -Liganden und -Liganden stimuliert, aber nicht von -Liganden oder CpG-enthaltenden Oligonukleotiden. Die letzteren verstärken die Expression transmembraner Aktivatoren und CAML Interaktoren ().
Diese Beobachtung suggeriert, dass die Erhöhung der Expression von durch von vermittelt wird und nicht von .
Damit übereinstimmend fördert , die an und das B-cell maturation antigen, nicht aber an bindet, die -Expression bei -aktivierten nicht. Die verstärkte Anfälligkeit gegenüber -induziertem Tod von , die von und aktiviert wurden, könnte eine Sicherheitsmaßnahme darstellen, um eine Überexpansion unspezifischer oder autoreaktiver zu verhindern.

Folgende Antikörper finden Sie hierzu auf antikoerper-online.de:

Antikörper aus dem Gebiet "Immunologie":

Antikörper aus dem Gebiet "Apoptose":