Thrombozyten: Kann eine Thrombozytopenie durch Vancomycin-abhängige Antikörper ausgelöst werden?

wurde bislang nur selten als ein Auslöser für eine Thrombozytopenie angesehen. Es gibt begrenzte Hinweise darauf, daß diese Komplikation von Immunmechanismen verursacht wird. A. von Drygalskiet und ihr Team untersuchten in ihrer Studie, ob bei mit behandelten Patienten Vancomycin-abhängige Antikörper sowie eine Thrombozytopenie entwickeln.

Die Untersuchungsergebnisse ergaben, daß die Antikörper die Entstehung von Thrombozytopenien verursachen können. Die Arbeitsgruppe identifizierte und charakterisierte Vancomycin-abhängige, auf Blutplättchen reagierende Antikörper. Eingeschlossen wurden Patienten, die innerhalb von 5 Jahren zur klinischen Untersuchung überwiesen wurden, weil ein Verdacht auf Vancomycin-verursachte Thrombozytopenie bestand. Medizinische Daten zu diesen Patienten wurden von den behandelnden Ärzten bereitgestellt. Medikamentabhängige, blutplättchenreaktive Antikörper der Klassen IgG, IgM oder beider Klassen wurden in 34 Patienten identifiziert. Die Blutplättchenwerte normalisierten sich bei allen 26 überlebenden Patienten wieder, nachdem Vacomycin abgesetzt wurde. Bei 15 Patienten wurde Vacomycin noch weiterhin für 1 - 14 Tage gegeben, um andere mögliche Ursachen für die Thrombozytopenie zu untersuchen. Weiterhin wurden 25 Patienten untersucht, die Vancomycin erhielten und keine Thrombozytopenie entwickelten. In diesen Patienten wurden keine Vancomycin-abhängigen Antikörper gefunden.

Zu diesem Thema finden Sie folgende Antikörper auf antikoerper-online.de:

Antikörper aus dem Forschungsgebiet „Drugs“:

Antikörper aus dem Forschungsgebiet „Cell/Tissue Markers“:

Quelle: A. von Drygalskiet al.: Vancomycin-Induced Immune Thrombocytopenia, NEJM 356, 904-910 (01. März 2007)