Gebiete: ,

Das hemmende Zytokin IL-35 reguliert die Aktivität von T-Zellen

In einer aktuellen Studie des St. Jude Children's Research Hospital in Memphis (USA) konnte Interleukin-35 als neues hemmendes Zytokin identifiziert werden, das für eine maximale Suppressionsaktivität benötigt wird.
Interleukin-35 wird vermutlich von T-reg Zellen produziert, einer Subpopulation , die für den Erhalt der Selbsttoleranz essenziell sind und Autoimmunerkrankungen verhindern. T-reg Zellen schützen auch vor chronischen Entzündungskrankheiten wie Asthma und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen und regeln die Lymphozytenausbreitung. Andererseits unterdrücken sie die natürliche Immunreaktion auf Parasiten und Viren, allerdings auch gegen therapeutisch eingesetzte Antitumorimpfstoffe.

Das -Gen (-induced gene 3; kodiert für β) und das Gen für α (IL-12α = p35) werden von murinen () T-reg Zellen exprimiert, von ruhenden oder aktivierten Effektor- jedoch nicht. T-reg Zellen sezernieren auch ein -α-Heterodimer.

und a mRNS sind in T-reg Zellen hochreguliert, die mit Effektor- in Kokultur gehalten werden, wodurch die und -α Synthese gesteigert wird. ist ein downstream Ziel von , ein Transkriptionsfaktor, der für die Entwicklung und die Funktion der T-reg Zellen benötigt wird. Experimentell konnte nachgewiesen werden, dass -/- und a -/- T-reg Zellen in vitro eine reduzierte Regulationsaktivität entfalten. In vivo sind sie unfähig, die homöostatische Proliferation zu kontrollieren oder chronisch-entzündliche Darmerkrankungen zu heilen.

Diese phänotypischen Charakteristika unterscheiden sich von anderen Familienmitgliedern, weswegen dieses neue --α-Heterodimer jetzt Interleukin-35 (IL-35) genannt wurde.
Ektop exprimiertes IL-35 überträgt die regulatorische Aktivität auf naive und rekombinantes IL-35 unterdrückt die Vermehrung von .

Folgende Antikörper finden Sie hierzu auf antikoerper-online.de:

Antikörper aus dem Gebiet Immunologie:

Antikörper aus dem Gebiet Zytokine: