Gebiet:

Matrixmetalloproteinasen verursachen Bluthochdruck durch Verringerung von beta-2-adrenergischen Rezeptoren

Erhöhte Aktivität ist bei spontan hypertensiven Ratten (SHR) beobachtet worden. Eine neue Studie berichtet dazu, dass MMPs zu einer Verringerung der beta-2-AR Dichte in Blutgefäßen beitragen kann, was zu einem erhöhten arteriolären Tonus führen kann. Die Studie verwendete diesen » anti-beta-2-AR Antikörper, der den n-terminalen Teil des Proteins erkennt und bei ELISA und Western Blottin eingesetzt werden kann.

Der beta-2-adrenergische Rezeptor (AR) ist ein Mitglied der Superfamilie der G-Protein-gekoppelten Rezeptoren. Verschiedene polymorphe Formen, Punktmutationen und Veränderungen der Expressionsregulation des entsprechenden Gens resultieren unter anderem in Störungen wie nächtlichem Asthma, Adipositas Typ 2 Diabetes und anderen.

Weitere

Die veröffentlichte Studie kann hier eingesehen werden: