4. BIOMEDICA-Kongress in Aachen

Am 17. März 2010 wird die vierte BIOMEDICA eröffnet, die nach den Stationen Lüttich und Maastricht in den letzten beiden Jahren dieses Mal wieder in Aachen stattfindet. „Wir treffen uns zum grenzüberschreitenden Networking und bieten aktuellste Information aus erster Hand“, erklärt Fred Bollen, der Sprecher des Drei-Länder Teams, das die Organisation der Veranstaltung leitet.
Thematisch ausgerichtet ist die BIOMEDICA unter anderem auf die großen Bereiche Diagnostik, Pflegeservices und bedarfsgerechte Biomaterialien. An dem zweitägigen Kongress nehmen Hunderte von Life Science Experten aus der Euregio und anderen Regionen teil. Der erste Kongresstag bietet parallel die drei Themengebiete Diagnostik und personalisierte Medizin, Pflegelösungen und Pflegeservices sowie Unternehmensentwicklung und Produktinnovation, denen sich unter anderem renommierte Referenten wie Professor Piet Stinissen von der Universität Hasselt und Professor Aarnout Brombacher aus Eindhoven widmen. Ebenso wird die Translatorische Medizin thematisiert. Am zweiten Tag stehen unter anderem die Epigenetik, funktionalisierte Biomaterialien und Unternehmensentwicklungen auf dem Programm. Es berichten Professor Frans Ramaeker von der Universität Maastricht und Professor Martin Möller vom Wollforschungsinstitut der RWTH Aachen von ihrer Arbeit. Mehr als 40 Experten aus Industrie und Forschung geben Einblicke in die neuesten Entwicklungen ihrer Fachgebiete. Zum ersten Mal beteiligt sich mit dem Team um Professor George Guo-Qiang Chen von der Tsinghua Universität in Beijing auch China an der BIOMEDICA.

Biomedica

Quelle: Weitere Informationen sind auf der Internetseite des Kongresses www.biomedica2010.com erhältlich