You are viewing an incomplete version of our website. Please click to reload the website as full version.
Gebiete: , ,

Adenovirus Small e1a ändert das Muster von Histonmodifikationen

Ein Forscherteam der Universität von Kalifornien zeigte kürzlich, daß die Adenovirus small e1a (early region 1a) Proteininteraktion mit und zu einer dreifachen Reduktion der gesamten zellulären Histon H3 Lysin-18 (H3K18) Acetylierung führt. und scheinen für die Reaktion an dieser Stelle essentiell zu sein, weil nach der Ausschaltung ihrer Gene eine spezifische Hypoacetylierung an H3K18 auftritt. Das konnte ebenfalls eine H3K18-Hypoacetylierung auslösen.

Die Bindung von und der Histonacetyltransferasen und durch e1a bringt Zellen in die S-Phase des . Die -Interaktion entfernt e1a von seinen DNS-gebundenen E2F-Transkriptionsfaktoren, was zur Freigabe der führt. Die Rolle von und könnte von der Beobachtung, daß eine allgemeine Hypoacetylierung an H3K18 bei Prostatakarzinomen mit schlechter Prognose auftritt. Daher könnten die Prozesse die für eine allgemeine H3K18-Hypoacetylierung verantwortlich sind, auch eine Rolle in der spielen.

Folgende Antikörper finden Sie hierzu auf antikoerper-online.de:

Adenovirus e1a

Histon H3, Lysin 18 acetyliert

Antikörper aus dem Gebiet Onkologie:

Antikörper aus dem Gebiet Virologie:

Antikörper aus dem Gebiet Zellzyklus: