Gebiete:

CD160 hemmt die Aktivierung humaner CD4+ T-Zellen durch Interaktion mit dem herpes virus entry mediator (HVEM)

Die Expression von ist gesteigert, wenn CD4+ T-Zellen aktiviert sind. ist ein Mitglied der Immunglobulin Überfamilie und wird sowohl in zytolytischen Lymphozyten als auch in einigen unstimulierten exprimiert. Wissenschaftler des Dana Farber Instituts (USA) zeigten, daß die Vernetzung von mit einem Antikörper die - und -vermittelte T-Zellaktivierung stark hemmt.

Der () wurde als Ligand von nachgewiesen und wirkt als bidirektionaler Schalter für die T-Zellaktivierung. Ob das Ergebnis positiv oder negativ war, hing von der Involvierung von über seinen Rezeptor und bekannte Liganden wie dem B und T Lymphozyten Abschwächer () oder dem T-Lymphozytenrezeptor ab.

Die in -transfizierten Zellen war von und abhängig. Wurde die Cystein-reiche Domäne 1 des entfernt, so wurden die normal aktiviert. scheint also ein negativer Regler der zu sein, indem es mit interagiert.

Folgende Antikörper finden Sie hierzu auf antikoerper-online.de:

CD3+ T-Zellen