Gebiete:

Die Histondemethylase JHDM2A ist essenziell für die Spermatogenese

Aktuelle Studien deuten darauf hin, daß Histon-Lysinmethylierungen, ähnlich wie andere kovalente Modifikationen, -katalysierte Umkehrreaktionen unterliegen.

Bisher wurde bei (auch als bekannt) und Proteinen mit C-Domäne (JmjC) nachgewiesen, daß sie Histon Demethylaseaktivität besitzen. katalysiert die Entfernung von H3K4me2/ durch eine Flavin-Adenin-Dinukleotid-abhängige Oxidationsreaktion. JmjC-Domänen-Proteine dagegen entfernen die Methylgruppen von Histonen durch eine Hydroxylierungsreaktion, die alpha-Ketoglutarat und FeII als Kofaktoren benötigen.

Obwohl immer mehr Histondemethylasen entdeckt und biochemisch charakterisiert werden, sind ihre biologischen Funktionen, besonders im Zusammenhang mit einem Tiermodell, nur unzureichend beschrieben. Y. Okada hat mit mehreren Kollegen verschiedener nordamerikanischer Institute mit einem loss-of-function Ansatz demonstriert, daß die Maus-/-spezifische Demethylase JHDM2A (auch JMJD1A) essenziell für die Spermatogenese ist. Das Forscherteam zeigte, daß Mäuse mit defektem Jhdm2a post-meiotische -Kondensationsdefekte aufweisen und daß JHDM2A direkt an (transition nuclear protein 1) und Prm1 (Protamin 1) bindet und auch die Expression ihrer Gene kontrolliert. Die Genprodukte sind für die Verpackung und Kondensation von Spermienchromatin erforderlich.

Die Studie deckt die Rolle von JHDM2A in der Spermatogenese auf und entdeckt die Gene für und Protamin 1 als direktes Ziel von JHDM2A.

Folgende Antikörper finden Sie hierzu auf antikoerper-online.de:

Antikörper aus dem Gebiet DNS: